Vor etwa sechs Jahren begann die Deutsche Telekom mit dem Aufbau eines Social Intranets. Wie Alexander Derno, Enterprise 2.0 Communication & Media Specialist bei der Deutschen Telekom, in seinem Artikel schreibt, waren Begriffe wie Digital Workplace oder ESN (Enterprise Social Network) zu diesem Zeitpunkt noch weitaus weniger verbreitet als heute und für viele Verantwortliche in deutschen Unternehmen zum Teil noch unbekannte Ideen einer sich langsam in Gang setzenden Entwicklung, der digitalen Transformation. 

Heute sieht die Situation schon anders aus: Digital Transformation, Social Collaboration und Change Management sind Buzzwords, mit denen sich viele Führungskräfte täglich auseinandersetzen (müssen). Und dennoch, könnten Sie auf Anhieb sagen, wie Sie ein Social Intranet erfolgreich in Ihrem Unternehmen implementieren würden? Falls nicht, helfen Ihnen die Erfahrungen, die Alexander Derno zusammengetragen hat, möglicherweise bei dieser Herausforderung. 

Die Ausgangssituation

Zwar nutzte die Deutsche Telekom bereits klassische Intranet-Anwendungen, doch standen diese bis dahin kaum in Beziehung zueinander. Im Zuge des aufkommenden Web 2.0 begann man also zu überlegen, wie man die Kommunikation im Unternehmens-Intranet noch effektiver gestalten könnte. 

 

“Wir lernten schnell, dass wir hier über ein Veränderungsprojekt sprachen, in dem es darum ging, die Mitarbeiter selbst zu Kommunikatoren zu machen und sie zu befähigen, mit den Werkzeugen sozialer Medien kompetent umzugehen.” 

                                                          – Alexander Derno

 

Technologien und Menschen müssen zusammengeführt werden

In Dernos Artikel wird deutlich, dass es neben der technologischen Umstrukturierung einer der wichtigsten Schritte war, die Mitarbeiter an Bord zu holen und sie sowohl zu animieren als auch zu befähigen, sich aktiv im neuen Social Intranet zu beteiligen. Wie? Durch Information, Kommunikation und Austausch in ganz unterschiedlichen Formen. 

“Die wahrscheinlich wichtigste war den Mitarbeitern selber die Macht zu geben.” – Alexander Derno

Warum die Einführung eines Social Intranets nur so und eben nicht durch Zwang und Ellenbogenmentalität erfolgreich realisiert werden kann, lesen Sie im vollständigen Artikel. 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Comments are closed.