Unternehmenskultur muss sich der Digitalisierung anpassen, das ist bekannt. Viele denken jedoch, dass es nur darum geht, die nach außen gerichtete Kommunikation zum Kunden konsistent und innovativ zu gestalten, um diesen zu überzeugen. Das reicht jedoch nicht aus, so Berater Sven Korhummel.

Neben einer Revolution in der Kundenkommunikation müssen auch die interne Kommunikation im Team und die Kultur der täglichen Arbeit zukunftsorientiert sein. Denn wer Agilität und Innovation nicht verinnerlicht hat, wird sie kaum glaubwürdig nach außen tragen können. Damit verschenken viele Unternehmen bisher noch großartige Chancen, so Sven Korhummel, Autor des Artikels und geschäftsführender Gesellschafter der Digitalagentur cyperfection.

“Wer Agilität und Innovation nicht verinnerlicht hat, wird sie kaum glaubwürdig nach außen tragen können.”
– Sven Korhummel

Die Verantwortlichen müssen verstehen, dass die richtigen Tools nur ein Teil der Erfolgsstrategie sind. Viel mehr geht es darum, die Technologien mit den Menschen am Arbeitsplatz zusammenzubringen und diese zu befähigen, Intranet-Systeme oder Cloud-Lösungen auch zur Produktivitätssteigerung einzusetzen. Kommunikation und Interaktion sind dabei unverzichtbar. Nur wenn alle an Bord sind, Prozesse und Veränderungen der Unternehmenskultur verstehen und diese auf jeder Geschäftsebene vorangetrieben werden, kann das Projekt Digitalisierung gelingen. Sven Korhummel hält dafür fünf goldene Regeln für einen digitalen Kulturwandel parat.

Digitaler Kulturwandel

1. Mitarbeiter involvieren

Anstatt nur auf die Stärken von Mitbewerbern zu reagieren, sollten Unternehmen ihre eigenen Potenziale im Blick haben und die Mitarbeiter in die Strategie und Chancen der Digitalisierung intern miteinbeziehen.

2. Enabler werden

Werden Hürden abgebaut, digitale Kommunikationstools intern zu nutzen, so fließt die Kommunikation und das Wissen. Zum Enabling können Trainings, als auch Coachings zählen.

3. Denk- und Kompetenzsilos einreißen

Alle Projektmitarbeiter brauchen stets Zugriff auf alle aktuellen, relevanten Informationen: nur so können Unternehmen produktiv und innovationsstark werden und bleiben.

4. Die richtigen Tools implementieren

Moderne Intranet und Cloud-Lösungen haben das Potenzial, die oben beschriebenen Anforderungen zu erfüllen, darüber hinaus können auch Außendienst und Vertrieb mit einbezogen werden.

5. Wertschätzung zeigen

Respekt für die Leistungen der Angestellten sind in jeder Hinsicht essentiell, in Veränderungsprozessen jedoch umso wichtiger, um Unsicherheiten entgegenzuwirken.

 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Comments are closed.