Das Wort “Community” hat sich in den vergangenen Jahren zu einem beinahe inflationär gebrauchten Begriff entwickelt. Aber wie lässt er sich eigentlich genau definieren? Was ist eine Community, wie entsteht sie und wie lässt sie sich effektiv im Kontext des Digital Workplace nutzen? Mit all diesen Fragen setzt sich Kerstin Schachinger, Workplace Learning Consultant der Pokeshot GmbH auseinander. 

Communities entstehen durch den bewussten und interessengeleiteten Zusammenschluss von Menschen, die bestimmte Gemeinsamkeiten aufweisen. Ziel von Communities ist der gegenseitige Austausch – sowohl offline als auch online. Im Arbeitskontext (aber auch im Privaten) findet diese Zusammenarbeit zunehmend online statt, weswegen man hier auch von Online Communities spricht. Der Austausch in diesen ist meist zweckgebunden, wenngleich die Zwecke ganz unterschiedlicher Natur sein können, beispielsweise Hilfe und Kollaboration, Enablement oder Wissensaustausch. 

“Es ist eine Bottom-Up-Entwicklung, die zum Aufkommen von immer mehr Social Media Plattformen führt. Warum dieses Bedürfnis nach Austausch also nicht auch für den beruflichen Kontext nutzen?”

                                             – Kerstin Schachinger

Gemeinsamer Austausch

Und wie lassen sich Communities auch am digitalen Arbeitsplatz nutzen? Das lesen Sie im vollständigen Originalartikel. 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Comments are closed.