Für jede unternehmensweite Initiative, welche die Integration neuer Technologien erfordert, gibt es zur Sicherstellung der Budgetgenehmigung die Anforderung, den Return on Investment (ROI) der Maßnahmen zu schätzen. Wenn es um Social-Business-Lösungen – auch Enterprise Social Networks (ESN) genannt – geht, können ROI-Berechnungen eine echte Herausforderung sein, so Senior Learning Consultant Stan Jeffress.

Laurence Lock Lee sagte:

„Die geschäftliche Rhetorik rund um ‚Zeig mir den ROI‘ in Sachen Zusammenarbeit ist problematisch. Nur wenige von uns arbeiten in Jobs, die ein direktes und messbares Kosten-Nutzen-Ergebnis haben.“

Worauf können sich IT- und Unternehmensleiter aber dann bei der Bewertung der Euros und der Sinnhaftigkeit von Technologieinitiativen stützen – vor allem, wenn es um solche geht, die das Potenzial haben, die Arbeitsweise der Organisationen entscheidend zu verändern? In seinem Beitrag stellt Stan Jeffress wir verschiedene Ansätze vor, die zur Beurteilung des Fortschritts in Richtung des sogenannten „digitalen Arbeitsplatzes“ herangezogen werden können.

6 Stufen zum digitalen Arbeitsplatz

„Für mich ist ein erfolgreicher digitaler Arbeitsplatz einer, der uns hilft, unsere Arbeit zu erledigen.“ So beginnt Mr. Lees Artikel “The 6 Stages of Digital Workplace Maturity.” vom Mai 2017. In Anerkennung der Tatsache, dass dieses Ergebnis schwer zu messen ist, fasst Lee einige Stufen der Entwicklung eines digitalen Arbeitsplatzes und die vorgeschlagenen Kriterien/Daten zusammen, die zur Bewertung des Fortschritts herangezogen werden können.

Stufenmodell nach Lee

Stufe 1: Social Media

  • a. Adoptionsrate (aktive Benutzer)
  • b. Erstellter und konsumierter Inhalt

Stufe 2: Social Networking

  • a. Netzwerkkontakte
  • b. Öffentliche vs. private Kommunikation

Stufe 3: Auftragserfüllung

  • a. Problemlösung (beantwortete Fragen)
  • b. Innovation (Ideation)

Stufenmodell nach Jive

Stufe 1: Vitalität

  • a. Adoption (aktive/teilnehmende/mitwirkende Benutzer)
  • b. Menge des Inhalts nach Typ

Stufe 2: Empfundener Wert

  • a. Inhalt (durchschnittliche Tagesaufrufe/Likes/Antworten/Revisionen/Erstellungen)
  • b. Fragen (mit Antworten/mit hilfreichen Antworten/mit richtigen Antworten)

Stufe 3: Geschäftsauswirkungen

  • a. KPIs aus operativen Funktionen (direkter Einsatz von Social Business Tools für den Kundenservice/Vertrieb/Marketing/Produktentwicklung usw)

Ganzheitliches Modell nach Community Roundtable

Eine ganzheitliche Sichtweise auf die erfolgreiche Entwicklung eines ESN. Darüber hinaus hat der Community Roundtable einen ROI-Rechner entwickelt, der sich auf zwei spezifische Datenpunkte konzentriert, um den Erfolg zu bewerten – Metriken, die sowohl Jive als auch Lee mit einbeziehen. Mehr dazu finden Sie im Originalartikel von Stan.

Source: Communityroundtable.com

 

Unabhängig von der Größe oder dem Umfang der Social-Business-Initiative Ihres Unternehmens wird es aus diesen drei Ansätzen klar, dass Erfolg kein Zufall ist. Die Schaffung eines sozialen Netzwerks für ein Unternehmen ist ein evolutionärer Prozess, bei dem die inkrementellen Schritte in Richtung des übergeordneten Ziels eines digitalen Arbeitsplatzes berücksichtigt werden, einer Umgebung, in der die Werkzeuge, in die investiert wird, den Bedürfnissen derjenigen entsprechen, welche die Arbeit erledigen.

Welche Erfolgsmaßnahmen planen Sie in Ihrer Organisation einzusetzen bzw. setzen Sie bereits ein?

 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Comments are closed.